Infoupdate zwei Wochen vor der Demonstration!

+++ Mobilisierungsmaterial +++ Kooperationsgespräch und Auflagen +++ Fotoaufnahmen von der Demo +++ Interview mit Kombinat Fortschritt +++ Naziaktivitäten vor der Demo in Burg +++

In weniger als zwei Wochen werden wir nach intensiver Mobilisierung in Burg auf die Straße gehen um auf den derzeitigen Naziterror in der Stadt, sowie die Kriminalisierung antifaschistischer Strukturen aufmerksam zu machen. Außerdem wollen wir die Demo nutzen, da sich im November 2013 zum zweiten Mal die Aufdeckung des Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Un­ter­grun­des (NSU) jährt, unsere Forderungen nach einem offensiven & konsequenten Antifaschismus in den Vordergrund zu rücken. Folgend wollen wir euch dazu über den aktuellen Stand informieren:

Mobilisierungsmaterial fast vergriffen

Wir freuen uns natürlich, dass soviele Material für die Demonstration haben wollten doch müssen wir uns an dieser Stelle bei allen entschuldigen, die noch nichts bekommen haben. Der Grund dafür ist schlichtweg, dass wir fast nichts mehr haben! Wir haben allerdings nochmal etwas nachgedruckt und als kleine Entschädigung gibt es die Plakate jetzt auch im A1-Format. Diese werden im Laufe der nächsten Tage verschickt.

Kooperationsgespräch und die Auflagen

Das Koorperationsgespräch mit der Stadt, dem Ordnungsamt und der Polizei ist gelaufen und war im Gegensatz zu 2011 recht ruhig. Die angemeldete Route wurde bestätigt und ansonsten haben wir keine besonderen Auflagen bekommen. Folgend wollen wir euch jetzt aber schonmal die wichtigsten nennen:

- Seitentransparente dürfen nicht länger als 3 Meter sein
- Mitführen von Flaschen und Dosen verboten
- Das mitführen von Hunden ist untersagt

Fotoaufnahmen von der Demo

Wir haben uns dazu entschieden, nachdem wir auf den verschiedensten Demonstration feststellten, dass sehr viele Menschen Fotos von den Demos machen, die Anzahl der Fotografen auf zwei zu beschränken. Wir wollen damit zum einen die Sicherheit der TeilnehmerInnen gewährleisten und zum anderen sehen wir es als unnötig an, eine Vielzahl von Fotos zu machen die später sowieso alle gleich aussehen. Wir bitten dies zu respektieren und bitten euch anstatt Fotos zu machen in der Demonstration zu laufen.

Wenn ihr euch später Fotos anschauen wollt, könnt ihr dies auf unserer Homepage sowie beim Presseservice Rathenow tun!

Interview im Vorfeld der Demo mit KomFort

In den letzten Tagen führten wir ein Interview mit Kombinat Fortschritt aus Mecklenburg-Vorpommern. In dem Interview wird deutlich, was es für Herausforderungen für linksradikale Politik in der Provinz im Gegensatz zu einer Großstadt gibt. Außerdem wird in dem Gespräch auf eine Antifa-Demo aus dem Jahr 2011 in Burg eingegangen mit der wir uns kritisch auseinandersetzten.

Naziaktivitäten vor der Demonstration

Derzeit ist es ruhig in Burg geworden, man kann schon sagen zu ruhig, was die Nazis und deren Aktivitäten angeht. So sind sie zwar dabei beschäftigt in der gesamten Stadt Plakate und Aufkleber die unsere Demonstration bewerben zu beseitigen und vereinzelt Aufkleber mit rassistischen Inhalten zu verkleben, doch sind uns ansonsten keine weiteren Aktivitäten aufgefallen. Gegenanmeldungen oder andere Aktionen gegen die Demo am 02. November 2013 sind uns bisher nicht bekannt. Allerdings kann man damit rechnen, dass die Nazis es sich nicht nehmen lassen werden die Demo zu stören.

Am 02. November 2013 auf nach Burg

In den kommenden Tagen wird es weitere Infoveranstaltungen geben wo ihr euch über die Situation in Burg und die geplante Demo informieren könnt. Für eine sichere und gemeinsame Anreise gibt es bisher vier öffentliche Zugtreffpunkt. Die Nummer des Ermittlungsausschusses (EA) werden wir wenige Tage vor der Demo veröffentlichen sowie am Auftaktkundgebungsort nochmal verteilen.

Für weitere Fragen könnt ihr uns über folgende Emailadresse erreichen: a-a-burg@riseup.net