PM: 200 Menschen auf Demonstration in Burg!

Pressemitteilung (Burg, 02. November 2013): 200 Menschen auf Demonstration in Burg – massives Polizeiaufgebot kriminalisiert Veranstalter- und TeilnehmerInnen!

Etwa 200 Menschen haben am Samstag, den 02. November 2013 in Burg an der antifaschistischen Demonstration die unter dem Motto „In die Offensive! Schluss mit Naziterror und Repression! Linke Politik verteidigen!“ stand, teilgenommen. Grund für die Demo waren eine ganze Reihe von Naziangriffen in diesem Jahr auf Menschen die sich gegen rechtes Gedankengut in der Stadt engagieren und die anhaltende Kriminalisierung von antifaschistischen Strukturen durch Staat und Polizei.

Weiterlesen…

Massives Polizeiaufgebot wird für die Demo erwartet!

In einem am Freitag, den 01. November 2013, veröffentlichten Artikel in der Volksstimme zur morgigen antifaschistischen Demonstration gibt die Polizei an, dass diese mit etwa 350 TeilnehmerInnen rechnet und die Demo nach eigenen Angaben angemessen absichern will. Mit dieser, völlig aus der Luft gegriffenen TeilnehmerInnenzahl wird die Polizei ein massives Polizeiaufgebot, wie schon im Jahr 2011 rechtfertigen. Damals begleiteten mehr als 400 PolizistInnen mit Unterstützung von Helikoptern eine Antifa-Demo in der Stadt .

Das diese TeilnehmerInnenzahl völlig überhöht ist, wird schon allein aus der Anzahl von anderen antifaschistischen & antirassistischen Aktionen, die es an dem Tag beispielsweise in Berlin, Hamburg oder Leipzig gibt, deutlich. Darüber hinaus haben wir die Demonstration für eine viel geringere TeilnehmerInnenzahl angemeldet.

Aufgrund dieser Zahlenspielchen der Polizei, werden wir wohl morgen mit einem ähnlichen Polizeiaufgebot wie schon im Jahr 2011 in Burg konfrontiert sein.

Lasst euch davon nicht abschrecken und geht nicht auf eventuelle Provokationen der Polizei ein. Gehen wir gemeinsam gegen den derzeitigen Naziterror sowie der staatlichen Repression gegen antifaschistische Strukturen auf die Straße und vermitteln eigene, antifaschistische & linksradikale Inhalte!

Demo | 02.11.2013 | 13:30 Uhr | Magdalenenplatz | Burg

Nummer des Ermittlungsausschuss (EA) für Samstag!

Während der Demo wird ein Ermittlungsausschuss (EA) aktiv sein. Der EA hilft euch, wenn ihr vor, während oder nach der Demo Stress mit der Polizei bekommt, also beispielsweise in Gewahrsam genommen werdet. Ruft den EA an, wenn ihr selbst betroffen oder Zeug_innen seid. Bitte informiert den EA auch dann, wenn ihr wieder aus dem Gewahrsam entlassen werdet. Die Nummer des EA:

0341 / 211 93 13

Wichtig: Um euch und eure Freund_innen nicht zu belasten, müsst ihr jede Aussage gegenüber der Polizei verweigern – das ist euer Recht. Angeben müsst ihr nur, was auf eurem Personalausweis steht. Unterschreibt nichts, sondern gebt Widersprüche gegen alle Maßnahmen zu Protokoll.

Anquatschversuch in Burg wenige Tage vor der Demo!

Am Dienstag, den 29. Oktober 2013 gegen 08:00 Uhr sprachen zwei Männer im Alter von etwa 50 Jahren einen Burger Antifaschisten vor dessen Wohnhaus an und stellten sich als „Mitarbeiter des Innenministeriums“ vor. Sie versuchten ein Gespräch zu beginnen und fragten den Betroffenen ob er nicht ein bisschen über die antifaschistische Demonstration am kommenden Samstag in Burg mit ihnen sprechen wolle. Nachdem der Antifaschist jegliches Interesse zurückwies und angab, dass er keine Zeit habe, bedrängten ihn die beiden weiter und folgten ihm. Hierauf bekräftigte der Angesprochene noch einmal, keinen Bock auf jegliches Gespräch zu haben und die beiden Männer zogen ab.

Weiterlesen…

PM: Demo gegen Naziterror und Repression in Burg!

Pressemitteilung (Burg, 27. Oktober 2013): Demonstration am 02. November 2013 gegen Naziterror und staatlicher Repression in Burg!

Am kommenden Samstag, den 02. November 2013, werden wir in Burg (Sachsen-Anhalt) unter dem Motto „In die Offensive! Schluss mit Naziterror und Repression! Linke Politik verteidigen!“ auf die Straße gehen, um auf die derzeitige Situation aufmerksam zu machen, der Menschen die sich gegen rechtes Gedankengut engagieren, ausgesetzt sind.

Weiterlesen…

Infoupdate zwei Wochen vor der Demonstration!

+++ Mobilisierungsmaterial +++ Kooperationsgespräch und Auflagen +++ Fotoaufnahmen von der Demo +++ Interview mit Kombinat Fortschritt +++ Naziaktivitäten vor der Demo in Burg +++

In weniger als zwei Wochen werden wir nach intensiver Mobilisierung in Burg auf die Straße gehen um auf den derzeitigen Naziterror in der Stadt, sowie die Kriminalisierung antifaschistischer Strukturen aufmerksam zu machen. Außerdem wollen wir die Demo nutzen, da sich im November 2013 zum zweiten Mal die Aufdeckung des Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Un­ter­grun­des (NSU) jährt, unsere Forderungen nach einem offensiven & konsequenten Antifaschismus in den Vordergrund zu rücken. Folgend wollen wir euch dazu über den aktuellen Stand informieren:

Weiterlesen…

3 Wochen vor der Demo: Die Mobilisierung läuft!

3 Wochen vor der Antifa-Demo gegen staatliche Repression und Naziterror in Burg kommt die Mobilisierung langsam in die heiße Phase. So fand am Freitag, den 11. Oktober 2013, die erste Infoveranstaltung in Berlin statt, bei der sich etwa 40 Personen über die derzeitige Situation in Burg informierten und deutlich machten, uns zu unterstützen und nach Burg zu kommen.

Am Samstag, den 12. Oktober 2013, fanden zwei Kundgebungen vor dem Polizeirevier und der JVA in Burg statt, um zum Einen auf die staatliche Repression gegen antifaschistische Strukturen in der Stadt aufmerksam zu machen und zum Anderen sich solidarisch mit den Opfern dieser Repression zu zeigen.

Weiterlesen…

„Klassenfahrt nach Burg“ – Mobilisierung aus Leipzig!

Nachdem schon Berliner Antifa-Gruppen einen Kurzaufruf zur antifaschistischen Demonstration in Burg geschrieben haben und neben mehreren Veranstaltungen auch einen Zugtreffpunkt organisieren, freuen wir euch auch mitteilen zu dürfen das es nun eine öffentliche Mobilisierung aus Leipzig gibt!

Informationen dazu bekommt ihr unter www.klassenfahrt.blogsport.eu

Info- & Mobilisierungsveranstaltung in Leipzig:
23.10.2013 | 18 Uhr| RSL-Fanladen (Wolfgang-Heinze-Straße 22)

Zugtreffpunkt in Leipzig:
02.11.2013 | 10:15 Uhr | Hauptbahnhof| Gleis 6

Allgemeine Informationen zur Anreise und Demo in Burg!

Wir als Antifaschistische Aktion Burg [AAB] organisierten schon im Jahr 2011 eine ähnliche Demonstration in Burg und haben uns kritisch mit dieser sowie der Anreise Einzelner auseinandergesetzt. Folgend wollen wir dazu ein paar Sachen sagen:

Weiterlesen…

Infoveranstaltungen und Podiumsdiskussion in Berlin!

Im Zuge unserer Mobilisierung zur Demonstration am 02. November 2013 in Burg freuen wir euch mitteilen zu dürfen, dass Berliner Antifa-Gruppen einen Kurzaufruf für unsere Demo geschrieben haben und zwei Infoveranstaltungen sowie eine Podiumsdiskussion veranstalten werden. Darüber hinaus gibt es einen Zugtreffpunkt in Berlin!

Infoveranstaltungen:
11.10. | 20:30 Uhr | Zilona Gora – Grünbergerstraße 73 | Org.: ARAB
24.10. | 20:00 Uhr | Bunte Kuh – Bernkastelerstraße 78 | Org.: AINO

Podiumsdiskussion: (Repressionswellen und §129a in Ostdeutschland)
17.10. | 20:30 Uhr | Bandito Rosso – Lottumstraße 10a | Org.: NEA
Mit: EX-AZ-Magdeburg, Autonome Antifa Frankfurt (Oder), Antifa Aktion Burg (AAB), Kampagne 129ev (Dresden)

Zugtreffpunkt in Berlin:
02.11. | 11:30 Uhr (Abfart: 12.03 Uhr) | Berlin-Alexanderplatz | Gleis 2

Weiterlesen…

Mobi-Stuff für die Demonstration in Burg erhältlich!

Ab sofort könnt ihr bei uns Mobi-Stuff für die Demonstration in Burg bestellen. Das ganze umfasst derzeit Plakate, Flyer, Aufrufe und Aufkleber. Wenn ihr Interesse daran habt, dann meldet euch bitte bei uns und wir schicken euch unser Mobi-Paket zu! Bitte gebt außerdem eine genaue Anzahl von dem an, was ihr haben wollt.

Bestellung per Mail an: a-a-burg@riseup.net

Wir versenden vorzugsweise an Infoläden, politische Gruppen und
Aktivist_innen – nicht an Privatadressen.

Webbanner zum verlinken findet ihr hier!

Kurzer Infobeitrag: Repression und die geplante Demo!

Das Motto der antifaschistischen Demonstration „In die Offensive! Schluss mit Naziterror und Repression! Linke Politik verteidigen!“ sagt zwar schon aus, um was es geht und in dem dazugehörigen Aufruf kann man sich noch einmal genauer darüber informieren. Doch wollen wir an dieser Stelle noch einmal kurz drauf aufmerksam machen, warum es staatliche Repression gibt und was diese mit dem kapitalistischen System zu tun hat!

Weiterlesen…

Info- & Mobilisierungsveranstaltung zur Antifa-Demo!

Wir haben eine Präsentation erarbeitet, die sich mit dem aktuellen Naziterror und der staatlichen Repression gegen antifaschistische Strukturen in Burg auseinandersetzt. Diese beinhaltet eine Einleitung zum Thema und wird über die aktuelle Situation vor Ort sowie über die Naziszene und die Repressionsorgane informieren. Aktuelle Informationen zur geplanten Demonstration gibt es natürlich auch.

Solltet auch ihr an einer solchen Veranstaltung Interesse haben meldet euch bitte per E-Mail bei uns!

Einen aktuellen Überblick zu schon geplanten Infoveranstaltungen findet ihr darüber hinaus hier.

Kurzaufruf für die Demonstration in Burg online!

Gezielte Angriffe organisierter Nazis und Nazi-Hools sowie Einschüchterungsversuche in Form von Bedrohungen und Sachbeschädigungen; dazu Gerichtsverfahren, Haftstrafen, willkürliche Personenkontrollen, Observationen und Hausdurchsuchungen: Dem sind Antifaschistinnen und Antifaschisten in den letzten Monaten in Burg (Sachsen-Anhalt) ausgesetzt, einer Stadt mit gerade einmal 23.000 Einwohnern. Diese Mischung aus Naziterror auf der einen und die staatliche Repression auf der anderen Seite macht es antifaschistischen Strukturen vor Ort nicht nur schwer, weiterhin ihre Arbeit durchzuführen, sondern ist, wie man es in diesem Jahr schon oft sehen konnte, sehr gefährlich. Um nicht wie beispielsweise Delitzsch (Sachsen) oder viele andere Kleinstädte zu enden, in der Nazis ungestört handeln können und die einen Angstraum darstellen für AntifaschistInnen, MigrantInnen und allen anderen Menschen, die nicht in das Weltbild der Nazis passen, ist es an der Zeit, in die Offensive zu gehen und Schluss mit Naziterror und Repression zu machen.

Kommt deshalb am Samstag, 2. November 2013, zur Demonstration nach Burg. Zeigen wir uns solidarisch mit den Opfern des Naziterrors und der staatlichen Repression. Tragen wir unsere Wut über die derzeitigen Zustände auf die Straße und machen deutlich, dass wir uns davon nicht einschüchtern lassen.

Kampf dem Naziterror und der Repression in der Provinz!
Den antifaschistischen Selbstschutz organisieren!
Keine Kriminalisierung linker Politik in Burg und anderswo!

Demo | 02. November 2013 | 13:30 Uhr | Magdalenenplatz | Burg